Ausschreibung Schloßstraße – Bauarbeiten ruhen – Sperrung bald beidseitig

Bild-Szene – Grafik Club L 94

Das Bürgerportal in-gl berichtete am 30.9. und am 19.8.2022: Die Belkaw beginnt die Bauarbeiten im unteren Teil der Schloßstraße Ende August 2022 – Schloßstraße wird hier zur Einbahnstraße und soll nach neuer Meldung (30.9.) völlig für den Verkehr gesperrt werden. Das Foto zeigt eine ältere Szene ohne Baustelle. Die hier im Bild vorhandenen Bäume in der unteren Schloßstraße – vor der Einmündung Nikolausstraße – wurden bereits Ende Februar gefällt.

Das Bürgerportal in-gl berichtet: 30.09.2022

Belkaw legt Baustelle auf der Schlossstraße bis 10.10. still

 Das Bürgerportal in-gl.de berichtete am 19.8.2022:

Die Belkaw beginnt die Bauarbeiten im unteren Teil der Schloßstraße Ende August 2022 –

Schloßstraße wird hier zur Einbahnstraße

 

Ausschreibung wurde verlängert  – jetzt bis 7. September 2022

Pressemeldung der Stadt Bergisch Gladbach:

Im Rahmen des Integrierten Handlungskonzeptes (InHK) Bensberg wird die Schloßstraße neugestaltet.

Seit Freitag, den 24. Juni läuft hierfür die Ausschreibung für die Bauleistungen – Aufgrund der nicht einzuschätzenden Weltwirtschaftslage und diversen Lieferengpässen ist die Abgabe eines Angebotes und das damit verbundene Risiko für Anbieter zu hoch.

Deshalb wird nun eine Stoffpreisgleitklausel in die Ausschreibung aufgenommen, sowie eine mögliche Anpassung von Ausführungsfristen, die den Anbietenden höhere Kalkulationssicherheit bei ihrer Angebotserstellung einräumen. Damit potentielle Interessenten auf die Änderung der Ausschreibung reagieren können, ist der Submissionstermin nun für den 30. August – bzw. nochmals bis zum 7. Septembeer vorgesehen.

Die Stoffpreisgleitklausel und die Anpassung der Ausführungsfristen sollen greifen können, wenn der Grund bei z.B. Lieferverzögerungen oder Preiserhöhungen auf „höhere Gewalt“, zurückzuführen ist: Die  – bereits vor Pandemie und Ukrainekrieg beschlossene – Gestaltung und zur Verwendung kommende Materialitäten sowie der beachtliche Umfang des Auftrags (15.000 m² Naturstein) lassen angesichts der momentanen Unsicherheiten, wie Preissteigerungen und Lieferverzögerungen, viele Anbieter vor einer Angebotsabgabe zurückschrecken, um nicht bei Lieferschwierigkeiten benötigter Materialien in Ausführungsverzug zu kommen und Vertragsstrafen hinnehmen zu müssen. Die Ergänzung der Ausschreibung sichert solche Fälle ab.

Erster Beigeordneter Harald Flügge ist für den Bereich Verkehrsflächen zuständig und hat bereits seine Vorstandskollegen über die Anpassung der Ausschreibung informiert. Der Verwaltungsvorstand sei übereingekommen, keine Vorschläge in die Diskussion zu bringen, die von dem eingeschlagenen und politisch beschlossenen Weg abweichen: „Der Naturstein ist gesetzt, hier gibt es keine Alternative. Unser Ziel ist eine Anpassung der Ausschreibung mit Parametern, bei denen sich die Firmen angesichts der augenblicklichen Weltmarktlage eine Auftragserfüllung zutrauen“.

Ein Splitting der Arbeiten in einzelne Ausbauphasen kommt nach übereinstimmender Ansicht der Beteiligten nicht in Frage: „Die Belastung der Anlieger, Gewerbetreibenden und Einzelhändler wäre zu hoch, wenn die Arbeiten immer wieder unterbrochen würden“, so Harald Flügge.

Mehr Informationen zum Umbau der Schloßstraße und zum gesamten Integrierten Handlungskonzept

(InHK) Bensberg gibt es unter  www.bergischgladbach.de

Titelbild: Helga Niekammer

 

Author: Helga Niekammer

Share This Post On